Ansprechpartner & mehr
Ihre Ansprechpartner

Unsere Mannschaften

weibliche B-Jugend


Mit freundlicher Unterstützung des HVN
http://hvn-handball.liga.nu/


hier die aktuelle Seite im nuLiga (Tabelle, Spielplan etc.):
Aktuelles


Die weibl. B-Jugend trainiert Mittwochs von 18:00 bis 19:30 Uhr und Freitags von 18:00 bis 19:30 Uhr in der Mehrzweckhalle im Schulzentrum in Dannenberg (Lindenweg).
Trainiert wird die Mannschaft von Wilhelm Buttnop und Ralf Leist.

Hier ein Link zum Trainings- und Mannschaftskoordinationstool 'Spieler+'.

 


Spielberichte

8. Spieltag Regionsliga vom 26.01.2020:
MTV - MTV Eyendorf 2   18:8   (9:4)

Im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten Eyendorf 2 sollten die MTV-Mädels aus der gewohnt sicheren Abwehr heraus mit möglichst viel Tempo nach vorne spielen, um schnelle Tore über die erste oder zweite Welle zu erzielen. Das hat anfangs auch gut geklappt. Schnell wurde eine 5 Tore-Führung herausgeworfen (7:2 in der 12. Spielminute). Dabei gab es einige schöne Kombinationen zu sehen. Auch im Positionsangriff wurden einige sehenswerte Treffer, vor allem auch über die Auslösehandlungen, erzielt. Leider hat die Mannschaft dieses Spiel nicht konsequent genug durchgezogen und sich eher dem Tempo der Eyendorfer Mannschaft angepasst, sodass der Vorsprung bis zur Pause nicht weiter ausgebaut werden konnte (9:4).
Im zweiten Durchgang konnte über die Zwischenstände 12:5 (34. Minute) und 15:7 (44. Minute)  der Vorsprung um weitere 5 Treffer ausgebaut werden und ein standesgemäßer 18:8 Sieg herausgespielt werden.
Das Team hat gewohnt sicher in der Abwehr agiert. Im Angriffsspiel zeigten die Mädels einige gute Ansätze im Tempospiel und Positionsangriff. Es fehlt aber noch an der Konsequenz und Zielstrebigkeit, das Spiel über die komplette Distanz auf dem guten Level durchzuziehen. Das muss das Ziel für die kommenden Spiele gegen die Gegner aus der oberen Tabellenhälfte sein.
Es spielten: Lana Puteick (Tor),Malin Blüthgen, Jazz Bruns (2), Alia Steffen (2), Emilia Stade, Laura Boldt (7), Mia Dingethal (1), Lisa Wylegala (1), Laila Biskup (3), Mara Leist, Anna Steffen (2), Luisa Heine und Rosali Eutin.

7. Spieltag Regionsliga vom 19.01.2020:
JSG Örtzetal - MTV   6:27   (3:13)

Für das Spiel gegen die ohne Auswechselspielerinnen angetretende JSG Örtzetal hatten die Spielerinnen des MTV vom Trainerteam im Grunde vier Aufgaben gestellt bekommen:
1. In der Abwehr wieder konsequent zu Werke zu gehen.
2. Das Tempo zu forcieren und über die gesamte Spielzeit möglichst hoch zu halten.
3. Den Ball im Positionsangriff sauber in den Lauf zu spielen und im Parallelstoß mit Dampf auf die Nahtstellen zu gehen.
4. Den Blick für die eventuell besser postierte Mitspielerin zu haben und den Pass dorthin zu spielen, insbesondere zur Kreisspielerin.
Die erste Aufgabe hat die Mannschaft erneut bravourös gelöst. Die Abwehr mit der wieder gut aufgelegten Lana Puteick im Tor hat je Halbzeit lediglich 3 Tore zugelassen. Sowohl in der 6:0- als auch in der 5:1-Formation haben die MTV-Mädels wieder sehr gut verteidigt. Aber auch die Aufgabenstellungen für den Angriff haben die Spielerinnen deutlich besser als zuletzt umgesetzt. In der 1. und 2 Welle ist sicher noch Steigerungspotential, aber der Ball wurde doch deutlich schneller nach vorn transportiert als zuletzt. So konnten über das Tempospiel auch einige sehenswerte Treffer erzielt werden. Im Positionsangriff wurde auch wesentlich besser aus der Bewegung agiert, sodass sich mehr Lücken für den gut aufgelegten Rückraum ergaben. Und die Tatsache, dass die Kreisspielerinnen insgesamt 6 Tore erzielt haben verdeutlicht, dass auch die besser postierte Kreisspielerin häufiger gesehen und in Szene gesetzt wurde.
Die MTV-Mannschaft war über das gesamte Spiel der JSG deutlich überlegen und konnte den Vorsprung kontinuierlich ausbauen und einen hochverdienten 27:6 (13:3) Sieg einfahren.
Die Verantwortlichen der JSG Örtzetal deuteten an, die wB voraussichtlich zurück zu ziehen. Damit wären dann unsere Punkte weg und unser Spiel zu einem -zumindest aber sehr guten- Trainingsspiel degradiert.
Es spielten: Lana Puteick (Tor),Malin Blüthgen, Jazz Bruns (6), Alia Steffen (7), Emilia Stade, Laura Boldt (5), Mia Dingethal (1), Lisa Wylegala (2), Laila Biskup (1), Anna Steffen (1), Luisa Heine und Rosali Eutin (4).

6. Spieltag Regionsliga vom 11.01.2020:
MTV - SG Luhdorf/Scharmbeck   11:10   (4:4)

Nach der Weihnachtspause ging es im Heimspiel gegen die SG Luhdorf/Scharmbeck um das Duell Zweiter gegen Dritter der Tabelle. Die gewohnte 6:0 Abwehr funktionierte wieder gut. Im Angriff lief allerdings nicht allzu viel zusammen. Es wurde zu statisch gespielt und viel zu wenig Druck auf die solide Abwehr der Luhdorfer Mannschaft ausgeübt. So gelang uns in den ersten 20 Spielminuten tatsächlich nur 1 Tor (Spielstand 1:3)! Erst in den letzten fünf Minuten der 1. Halbzeit nahm der Angriff ein bisschen Fahrt auf und konnte mit einen 4:4 in die Pause gehen.
Leider konnte der Schwung nicht in die zweite Hälfte mitgenommenn werden. Die Abwehr agierte weiter konstant stabil. Aber im Angriff taten sich die Mädels weiterhin schwer. Es blieb im 2. Durchgang ein enges Match. Führungen der MTV-Truppe konnte Luhdorf bis zum 10:10 in der 43. Spielminute immer wieder ausgleichen. Der Treffer zum 11:10 durch Jazz Bruns in der 47. Spielminute bescherte den MTV-Mädels den etwas glücklichen Sieg.
Als Fazit bleibt festzuhalten: Die Abwehr steht solide. Im Angriff sind wir nach der Feiertagspause in alte Muster zurückgefallen. Es wurde zu viel aus dem Stand und ohne Druck auf die gegnerische Abwehr gespielt. Außerdem fehlte ab und an auch der Blick für die freie Mitspielerin, insbesondere am Kreis. Das haben die Mädels schon viel besser hingekriegt. Daran werden wir in den nächsten Trainings arbeiten, um auch die kommenden Spiele erfolgreich zu gestalten. Die 2 Punkte nehmen wir aber trotzdem gern mit und bleiben ärgster Verfolger des Tabellenführers aus Wietzendorf.
Es spielten: Lana Puteick (Tor),Malin Blüthgen, Jazz Bruns (1), Alia Steffen (4), Laura Boldt (1), Mia Dingethal (2), Lisa Wylegala (2), Anna Steffen (1), Luisa Heine, Laila Biskup, Emilia Stade und Rosali Eutin.

5. Spieltag Regionsliga vom 08.12.2019:
MTV - HBV 91 Celle   21:9   (11:2)

Im Spiel gegen die Celler Mannschaft aus dem Tabellen-Mittelfeld legten die MTV-Mädels gleich richtig los. Aus einer stabilen 6:0 Abwehr mit einer herausragend aufgelegten Lana Puteick im Tor wurden im Angriff gute Lösungen gegen die offensive Celler Deckung gefunden. So führte die MTV-Mannschaft in der 11. Spielminute bereits 7:1. Die Mädels ließen nicht nach, machten schöne Tore über die einstudierten Auslösehandlungen und bauten den Vorsprung bis zur Pause auf 11:2 aus.
Im zweiten Durchgang wurde weitgehend mit 2 Kreisläuferinnen gespielt, um die Lücken in der offensiven Deckung nutzen zu können. Aus dieser Maßnahme hätte die Mannschaft durchaus mehr Kapital schlagen können. Die wieder zeitweilig probierte 5:1 Abwehr hat noch zu einigen Lücken im Abwehrverbund geführt und ermöglichte der Celler Mannschaft einige Tore. Am Ende reichte es aber zu einem klaren und verdienten 21:9 Sieg.
Insgesamt haben die MTV-Mädels eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Vor allem die 6:0 Abwehr im Zusammenspiel mit der Torhüterleistung klappt super. Im Angriff hat einmal mehr Laura Boldt im Rückraum mit ihren 10 Treffern ihre Klasse bewiesen.
Es spielten: Lana Puteick (Tor), Jazz Bruns (3), Laura Boldt (10), Mia Dingethal (2), Lisa Wylegala, Anna Steffen, Laila Biskup (3), Mara Leist, Emilia Stade und Rosali Eutin (3).

4. Spieltag Regionsliga vom 01.12.2019:
TSV Nettelkamp - MTV   12:19   (5:9)

Im Spiel gegen Nettelstedt ging es darum, das schlechte Spiel aus der Vorrunde mit dem knappen 10:9 Sieg wett zu machen. Die MTV-Mädels begannen allerdings nervös. In den ersten Minuten wurden unerklärliche einfache technische Fehler gemacht, die zu Ballverlusten führten. Erst nach 5 Minuten begann das Spiel aus Dannenberger Sicht. In der Folge machten die Mädels schnell klar, dass sie in diesem Spiel als Sieger vom Platz gehen wollten. In der Abwehr wurde in der sicheren 6:0 Abwehr gut zugepackt. Im Angriff wurden die einstudierten Auslösehandlungen erfolgreich gespielt und auch im 1 gegen 1 setzten sich die Mädels gut durch. So stand es in der 20. Minute verdient 2:7. Dann haben die Trainer auf eine offensive 5:1 Abwehr umgestellt, die in den letzten Trainingseinheiten eingeübt wurde. Diese neue Abwehrvariante konnte natürlich noch nicht hundertprozentig funktionieren und führte aufgrund von Abstimmungsproblemen zu einigen Gegentoren. Es konnten mit dieser Maßnahme aber auch einige Bälle abgefangen werden. Leider wurden diese im Gegenstoß oder in der zweiten Welle noch nicht so gut verwertet. Zur Halbzeit hieß es daher 5:9.
Auch in der zweiten Halbzeit wurde zunächst weiter mit dem 5:1 System gedeckt. Der Abstand konnte lange Zeit gehalten werden und sogar auf 7 Tore ausgebaut werden (7:14, 34. Spielminute). Dann ließen die Kräfte ein wenig nach und in dem läuferisch aufwendigen 5:1 Abwehrsystem taten sich größere Lücken auf, die Nettelkamp über Einläufer von außen gut zu nutzen wusste, Beim Stand von 12:15 wurde daher die Abwehr wieder auf die sichere 6:0 Abwehr umgestellt. Nettelkamp machte ab der 43. Minute kein Tor mehr und die Mädels fuhren einen verdienten und ungefährdeten 12:19 Erfolg ein.
Die Mädels können sicherlich noch besser spielen, vor allem die unsichere Anfangsphase isr schwer zu erklären. Viel lag aber auch an dem "Experimentieren" mit dem neuen Deckungssystem. Das kann nicht von null auf hundert funktionieren. Es hat sich aber angedeutet, dass dies als Alternative durchaus genutzt werden kann. Mit ein bisschen mehr Praxis wird das sicher immer besser funktionieren. Ohne diese von den Trainern zu verantwortenden Maßnahme wäre der Sieg sicher auch noch höher ausgefallen.
Es spielten: Lana Puteick (Tor), Malin Blüthgen (2), Jazz Bruns (4), Laura Boldt (8), Mia Dingethal (1), Lisa Wylegala (1), Anna Steffen, Laila Biskup (2), Mara Leist, Luisa Heine und Rosali Eutin (1).

3. Spieltag Regionsliga vom 23.11.2019:
MTV - TSV Wietzendorf   23:25   (12:13)

Im Spiel gegen den starken TSV Wietzendorf war die MTV-Mannschaft personell arg gebeutelt. So fehlten dem ohnehin knappen Kader neben den Stammspielerinnen Alia Steffen und Mia Dingethal auch noch die einzige Torhüterin Lana Puteick. Rosalie Eutin, die eigentlich am Kreis spielt, hatte sich bereit erklärt, ins Tor zu gehen. Sie hat ihre Sache sehr gut gemacht. Glücklicherweise hatte sich Anna Steffen angeboten, der Mannschaft in dieser Situation zu helfen. Anna hatte aufgrund gesundheitlicher Probleme die Handballschuhe eigentlich schon an den Nagel gehängt. Auch sie hat ein sehr gutes Spiel geliefert und der Truppe enorm geholfen. All dies zeigt den tollen Zusammenhalt in dieser Mannschaft.
Die MTV-Truppe hatte sich vorgenommen, den Beginn der Partie nicht erneut zu verschlafen. Das hat auch super geklappt. Die Mannschaft war hellwach und hat in den ersten Minuten das Spiel bestimmt. Die MTV-Mädels lagen in der ersten Viertelstunde stets mit 1 bis 3 Toren in Führung (3:1, 6:3, 11:8). Einzig die starke und ca. 1,90m große Rückraumspielerin Iris Meyer machte uns das Leben schwer und verhinderte eine höhere Führung. Als Wietzendorf unsere Leistungsträgerin Laura Boldt in die Manndeckung nahm, bekam unser Spiel einen Bruch. Mit dieser Maßnahme kam die Mannschaft zunächst nicht gut zurecht. So holte Wietzendorf auf, glich in der 20. Minute zum 11:11 aus und ging beim Pausenstand von 12:13 sogar erstmals in Führung.
Im zweiten Abschnitt übernahm Wietzendorf erstmal das Geschehen und führte teilweise sogar mit 4 Toren (13:17 Spielminute 38, 20:24 Spielminute 45). Die Mädels vom MTV steckten aber nie auf. Obwohl aufgrund von Verletzungen oder Krämpfen immer wieder umgestellt werden musste, kämpfte sich die Mannschaft immer wieder ran. In der 48. Spielminute hieß es 23:24 und es keimte nochmal Hoffnung auf. Mit ihrem 13. Tor besiegelte die wurfgewaltige Wietzendorfer Rückraumspielerin trotz Manndeckung allerdings unsere Niederlage zum 23:25.
Die Mädels vom MTV haben eine kämpferisch hervorragende Leistung abgeliefert. Sie haben zu keiner Zeit aufgesteckt und sind ausnahmslos an ihre Grenzen gegangen. Die Mannschaft kann stolz auf diese Leistung sein. Einzig die wieder nicht optimale Chancenverwertung hat verhindert, dass wir was Zählbares mitnehmen konnten. Verdient hätte die Mannschaft es allemal gehabt.
Die Köpfe hingen aber auch nur kurz. Vielmehr kam bei den Spielerinnen der Wunsch und der Wille durch, der Wietzendorfer Mannschaft -dann hoffentlich in Bestbesetzung- im Rückspiel wieder einen Kampf zu liefern mit dann besseren Ausgang für den MTV.
Es spielten: Rosali Eutin (Tor), Malin Blüthgen, Jazz Bruns (4), Emilia Stade, Laura Boldt (10), Lisa Wylegala (2), Anna Steffen (1), Laila Biskup (4), Mara Leist (2) und Luisa Heine.

2. Spieltag Regionsliga vom 10.11.2019:
MTV - SV Garßen-Celle II   16:14   (7:9)

Auch im zweiten Spiel haben die MTV-Mädels die Anfangsphase der Partie komplett verschlafen. Die Einstellung stimmte nicht und es wurden wieder etliche technische Fehler produziert. Selbst die frühe Auszeit in der 9. Spielminute beim Stand von 1:5 half erstmal nicht. Bis zum Stand vom 3:8 lief die Mannschaft einem 5-Tore-Rückstand hinterher. Dann endlich rappelten sich die Mädels auf und legten einen 4:0 Lauf hin und waren beim 7:8 wieder dran. Mit 7:9 ging es in die Halbzeitpause.
In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit ständig wechselnder Führung. Beim Stand von 12:13 stellten wir nach einer Auszeit den Angriff um und spielten mit 2 Kreisläuferinnen. Diese taktische Maßnahme war erfolgreich. Die Mannschaft erzielte 4 Tore in Folge, darunter 3 sehenswerte vom Kreis. Mit dieser 16:13 Führung in der 48. Minute war den MTV-Mädels der Sieg nicht mehr zu nehmen. Der 14. Treffer der Garßen-Celler Mannschaft war nur noch Ergebniskosmetik.
Die Mannschaft muss es künftig hinbekommen, von Beginn an Gas zu geben. Bei stärkeren Gegnern wird es ansonsten schwer, das Spiel noch erfolgreich zu gestalten. Außerdem müssen wir an der Chancenverwertung arbeiten. Auch in diesem Spiel wurden beste Möglichkeiten ausgelassen. Die Truppe hätte den Sack schon viel eher zumachen können.
Es spielten: Lana Puteick (Tor), Malin Blüthgen, Jazz Bruns (4), Alia Steffen (5), Emilia Stade, Laura Boldt (4), Mia Dingethal, Lisa Wylegala (2), Laila Biskup, Mara Leist, Luisa Heine und Rosali Eutin (1).

1. Spieltag Regionsliga vom 02.11.2019:
MTV Eyendorf II - MTV   11:21   (5:10)
Einstand in die Regionsliga gelungen

Im ersten Spiel der Regionsliga ging es gleich gegen einen "Angstgegner" der vergangenen Jahre, diesmal der zweiten Mannschaft aus Eyendorf. Entsprechend nervös begann die Mannschaft das Spiel. Die ersten Minuten waren geprägt von technischen Fehlern, sodass die Trainer bereits nach knapp 6 Minuten beim Stand von 2:2 eine Auszeit nahmen. Danach lief das Spiel der MTV-Mädels deutlich besser. Es wurde im Angriff strukturiert gespielt, die Auslösehandlungen wurden erfolgreich angewendet und im Abschluss wurde der gegnerische Torwart auch besser ausgeguckt. Auch in der Abwehr wurde ordentlich gearbeitet. So konnte über die Stationen 2:5 und 4:8 zur Halbzeit beim Stand von 5:10 eine verdiente 5-Tore-Führung herausgearbeitet werden.
Mit dem Wissen, dass in Eyendorf was zu holen ist, haben die Mädels im zweiten Durchgang da angeknüpft, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Auch der Versuch, mehr Tempo ins Spiel zu bringen gelang einige Male. So wurden sogar Tore über die zweite Welle erzielt. Auch im Spiel mit zwei Kreisläufern konnten einige sehenswerte Treffer erzielt werden. Besonders hervorzuheben war der unermüdliche Einsatz unserer Rückraumachse mit Laura Boldt und Alia Steffen. So konnte der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut werden und ein hochverdienter Sieg mit 10 Toren Vorsprung (11:21) herausgespielt werden.
Das war ein gelungener Auftakt für die Mannschaft. Es ist aber auch noch deutlich Luft nach oben. Vor allem im Spiel nach vorne muss noch mehr Tempo in die erste und zweite Welle. Aber auf dieses Spiel und die gezeigte Einstellung lässt sich aufbauen.
Es spielten: Lana Puteick (Tor), Malin Blüthgen, Jazz Bruns (1), Alia Steffen (6), Emilia Stade, Laura Boldt (8), Lisa Wylegala (2), Laila Biskup (4), Mara Leist, Luisa Heine und Rosali Eutin.

Tag des Handballs am 26.10.2019 in der TUI Arena Hannover:
wB begeistert von deutschen Teams und Nico Santos

Am 26.10.2019 hat sich die wB mit Trainern, Betreuern und einigen Eltern auf den Weg in die TUI Arena nach Hannover gemacht, um beim "Tag des Handballs" des DHB dabei zu sein.

Um 10:30 Uhr haben sich 26 Teilnehmer mit dem Bus auf den Weg nach Hannover gemacht. Die Stimmung im Bus war noch etwas verhalten.
Das änderte sich aber schnell, nachdem wir dann mit den knapp 10.000 anderen in der Arena vor Ort waren. Vor dem Spiel der DHB-Männerauswahl war noch genügend Zeit, sich in der Halle umzuschauen, bei den zahlreichen Mitmach-Aktionen dabei zu sein oder einfach nur etwas zu essen oder zu trinken. Die Stimmung in der Halle war super, auch wenn die DHB-Auswahl der Männer in der 1. Halbzeit noch nicht brillierte. In der zweiten Hälfte steigerte sich die Mannschaft allerdings und fuhr einen knappen, aber verdienten Sieg ein.

Die Auswahl der Damen hat mit einer temporeichen und engagierten Leistung ebenfalls für eine tolle Stimmung gesorgt und die Kroatinnen deutlich besiegt.

Zu der tollen Partystimmung hat aber auch der Showact, Nico Santos, beigetragen. Vor den beiden Spielen der Auswahlmannschaften hat der in den Charts vertretende Sänger live seine aktuellen Hits zum Besten gegeben und hat nicht nur bei den Mädels der wB für Begeisterung gesorgt.

Um 19:30 Uhr ging es dann wieder auf den Heimweg. Von Erschöpfung war aber nichts zu spüren. Die Stimmung in der Gruppe war immer noch super und die Mädels haben auf der Rückfahrt das eine oder andere Lied angestimmt. Natürlich auch von Nico Santos.

2. Vorrundenturnier vom 29.09.2019:
Qualifikation für die Regionsoberliga knapp verpasst

Nach dem ersten Vorrundenturnier war abzusehen, dass beide Spiele dieses Vorrundenspieltages gewonnen werden mussten, um sich für die Regionsoberliga zu qualifizieren. Grundsätzlich handelte es sich aber auch um zwei lösbare Aufgaben, denn gegen die vermeintlich stärksten Gegner aus Adendorf und Bodenteich musste die MTV-Truppe bereits am ersten Vorrundenspieltag antreten.

MTV - TSV Nettelkamp   10:9   (5:4)
Wie schwer diese Aufgabe dann doch sein würde zeigte sich bereits im ersten Spiel gegen Nettelkamp. Ein Gegner, der sich gegen die anderen Mannschaften hohe Niederlagen eingefangen hatte und ohne Pluspunkt die Vorrunde abgeschlossen hat. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Die MTV-Mädels konnten sich nie entscheidend absetzen. So stand es zur Halbzeit nur 5:4 für den MTV.
Im zweiten Durchgang änderte sich das Bild nicht. Bis zum 8:8 in der 26. Spielminute konnte die stark kämpfende Mannschaft aus Nettelkamp das Spiel ausgeglichen gestalten. Dann konnten Lisa Wylegala und Mia Dingethal eine 2 Tore-Führung zum 10:8 herauswerfen. Dieser Vorsprung reichte, um am Ende einen glücklichen 10:9 Pflichtsieg einzufahren.
Es spielten: Lana Puteick (Tor), Malin Blüthgen, Jazz Bruns, Alia Steffen (3), Emilia Stade, Laura Boldt (3), Mia Dingethal (2), Lisa Wylegala (2), Mara Leist, Luisa Heine und Rosali Eutin.

MTV - TSV Bardowick   6:8   (3:3)
Die Hoffnung, dass die MTV-Mädels ähnlich wie eine Woche zuvor gegen Bodenteich im zweiten Spiel ihr wahres Potential abrufen, erfüllte sich leider nicht. Auch gegen diesen nicht übermäßig starken Gegner entwickelte sich ein enges und torarmes Spiel. Zur Halbzeit hieß es gerade einmal 3:3. Die MTV-Spielerinnen kamen vor allem mit der 5:1 Abwehr der Bardowicker Mannschaft nicht klar.
In der zweiten Halbzeit gingen die MTV-Mädels noch mit 4:3 in Führung und bis zum 5:5 blieb es ausgeglichen. Dann legte Bardowick 2 Tore zum 5:7 in der 27. Spielminute vor. Eine Umstellung auf 2 Kreisläufer half am Ende auch nicht mehr. Es gelang zwar noch einmal der Anschlusstreffer zum 6:7, aber letztlich musste sich die MTV-Truppe verdient mit 6:8 geschlagen geben.
Es spielten: Lana Puteick (Tor), Malin Blüthgen, Jazz Bruns (1), Alia Steffen (1), Emilia Stade, Laura Boldt (2), Mia Dingethal (1), Lisa Wylegala, Mara Leist, Luisa Heine und Rosali Eutin (1).

Es ist sehr schade, dass die Spielerinnen am zweiten Turniertag nicht ihr volles Potential auf die Platte bringen konnten. Eine Qualifikation für die Regionsoberliga wäre allemal drin gewesen. Mit der Abwehrarbeit konnten wir noch einigermaßen zufrieden sein bei 17 Gegentoren an diesem Tag. Allerdings hat es im Angriff gewaltig gehapert. 16 Tore in 60 Minuten Spielzeit sind eindeutig zu wenig. Da wurde deutlich zu wenig Druck auf die gegnerische Abwehr ausgeübt und zu statisch gespielt. Auch die vielfach einstudierten Auslösehandlungen wurden viel zu selten angewandt. Insgesamt muss die Mannschaft zukünftig mit deutlich mehr Biss agieren. Auch die Chancenverwertung war wieder ein Manko.
Jetzt nehmen wir die Aufgabe Regionsliga an. Hier muss es allerdings Ziel sein, mit einer ordentlichen Einstellung und dem nötigen Biss eine gute Rolle zu spielen und einen der vorderen Plätze zu belegen.


1. Vorrundenturnier vom 21.09.2019:
Licht und Schatten am 1. Spieltag
SG Adendorf/Scharnebeck - MTV   10:5 (7:2)

In das erste Spiel gegen den erwartet starken Gegner aus Adendorf ist die MTV-Mannschaft nicht mit der dafür nötigen Einstellung und Überzeugung gegangen. In der Abwehr wurde nicht ordentlich verschoben und gegen die dynamischen Angreiferinnen nicht energisch genug gegengehalten. Im Angriff wurde nicht genügend Druck auf die Abwehr ausgeübt, sodass es schwer war, sich ordentliche Torchancen zu erarbeiten. Von diesen wenigen Torchancen wurden dann auch noch einige vergeben. So war es nicht verwunderlich, dass die Adendorferinnen über die Zwischenstände 2:0 (5. Minute) und 5:2 (10. Minute) mit einem großen Vorsprung von 7:2 in die Halbzeitpause gingen.
Im zweiten Durchgang bekamen die MTV-Mädels ein bisschen besser Zugang zum Spiel und konnten diese Halbzeit zumindest ausgeglichen gestalten. An eine Aufholjagd war allerdings nicht zu denken. So ging dieses Spiel am Ende verdient mit 10:5 an die Mannschaft aus Adendorf.
Leider verletzte sich Laila Biskup nach einem harten Einsteigen einer Adendorfer Spielerin (1 Finger angebrochen, ein weiterer stark geprellt) und stand leider für das zweite Spiel nicht mehr zur Verfügung.
Es spielten: Lana Puteick (Tor), Malin Blüthgen, Jazz Bruns (1), Alia Steffen (1), Emilia Stade, Laura Boldt (1), Mia Dingethal (1), Lisa Wylegala, Laila Biskup (1), Mara Leist, Luisa Heine und Rosali Eutin.

TUS Bodenteich - MTV   9:14   (3:7)
Um nicht chancenlos zum zweiten Vorrundenturnier am 29.09.2019 zu fahren, musste dieses Spiel gewonnen werden. Die MTV-Mädels haben in diesem Spiel eine tolle Reaktion nach dem verkorksten Auftakt gezeigt. Einsatz und Einstellung stimmten von der ersten bis zur letzten Spielminute. Nach dem Ausfall von Laila Biskup wurde die Mannschaft umgestellt. Es wurde mit 2 Kreisläuferinnen agiert. Dieser taktische Zug hat seine Wirkung gezeigt. Hiermit kam die Bodenteicher Mannschaft nicht zurecht. Es ergaben sich gute Lücken für die stark aufspielenden Rückraumspielerinnen Alia Steffen und Laura Boldt. Aber auch die gut agierenden Kreisläuferinnen Lisa Wylegala und Rosali Eutin konnten sich in Szene setzen. Wichtig war auch, dass vor allem im 1. Durchgang wenig technische Fehler begangen wurden und die Bodenteicherinnen somit nicht in ihr Tempospiel kamen. So konnten die MTV-Mädels über 0:2, 1:4 und 1:7 (14. Spielminute) mit einem 3:7 in die Halbzeitpause gehen.
IIn der zweiten Hälfte schwanden die Kräfte ein wenig. Es schlichen sich kleine technische Fehler ein, die die Bodenteicherinnen gnadenlos mit ihrem guten Tempospiel bestraften. So wurde es beim 8:9 in der 23. Spielminute noch einmal eng. In dieser Phase konnte sich die Mannschaft bei der wieder stark spielenden Torhüterin Lana Puteick bedanken, die einige freie Würfe weggenommen hat. Am Ende konnte ein Sieg mit einem komfortablen 5-Tore-Vorsprung zum 9:14 herausgespielt werden.
Die erstmals in der B-Jugend aufgelaufenen Emilia Stade und Luisa Heine, die in der letzten Saison noch D-Jugend gespielt haben und eigentlich im ersten Jahr C-Jugend wären, haben einige Einsatzzeiten bekommen und ihre Sache sehr gut gemacht.
Es spielten: Lana Puteick (Tor), Malin Blüthgen, Jazz Bruns, Alia Steffen (6), Emilia Stade, Laura Boldt (6), Mia Dingethal, Lisa Wylegala (1), Mara Leist, Luisa Heine und Rosali Eutin (1).

Trainingslager mB/mA und wB vom 17.-18.08.2019:
Wie bereits im Vorjahr haben die männl. B-Jugend unterstützt mit einigen A-Jugendlichen und die weibl. B-Jugend ein gemeinsames 2-tägiges Trainingslager in der Dannenberger Mehrzweckhalle durchgeführt.
Am Samstag standen in der Zeit von 10:00 bis 18:00 Uhr 3 zweistündige Trainingseinheiten auf dem Programm.
Nach einer gemeinsamen Erwärmung, z.B. mit Sprint-Intervallen oder einer Liga-Staffel standen für die Mädels zunächst Stationstraining bzw. Athletik im Vordergrund. Danach waren Grundübungen mit dem Ball angesagt, unterteilt in diverse Handlungsfelder. Vormittags lag die Priorität auf dem Abwehrverhalten.
Nach einem guten Mittagessen im Vereinsheim ging es am Nachmittag nach Erwärmung und Kraft-/Athletik um koordinative Übungen mit der Mattenwippe. In der letzten Einheit lag der Schwerpunkt auf Passen/Fangen. Zum Abschluss der beiden Nachmittagseinheiten wurden in der letzten halben Stunde der jeweiligen Einheit die Auslösehandlungen für den Angriff einstudiert. Da wir auf vielen Positionen mit neuen Spielerinnen agieren, lag hierauf ein besonderer Fokus.

Der Sonntag begann zur Erwärmung mit einem gemeinsamen Shuttle-Run. Danach ging es für jede Mannschaft wieder in die jeweils eigene Hälfte. Nach der knapp halbstündigen Athletik-/Krafteinheit mit dem Schwerpunkt Beine standen für die wB Grundübungen für das 1 gegen 1 an. Zum Abschluss der Einheit wurden nochmal die Auslösehandlungen in verschiedenen Besetzungen einstudiert.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen trennten sich dann die Wege der Jungs und Mädels. Während die mB/mA zu einem Testspiel gegen eine mA/Herrenauswahl nach Hagenow aufbrach, spielten die Mädels der wB ein Trainingsturnier mit Mannschaften des HV Lüneburg (wB-Landesliga), der JMSG Heide-Wendland (wA) und des TUS Bodenteich. Hier wurde im Modus Jeder gegen Jeden 1x 20 Minuten gespielt.
Im Spiel gegen die gut besetzte wA-Mannschaft der JMSG konnten die Mädels lange super mithalten, mussten sich am Ende aber geschlagen geben. Ausschlaggebend hier waren die Chancenverwertung und das Abwehrverhalten gegen den Kreisläufer.
Gegen die schwach besetzten Landesligisten des HV Lüneburg konnte ein Sieg eingefahren werden. Die einstudierten Auslösehandlungen funktionierten schon recht gut und das Abwehrverhalten war in der neuen Zusammenstellung schon bemerkenswert.
Im letzten Spiel gegen den TUS Bodenteich waren den Spielerinnen die schweren Beine anzumerken. Nach vier kräftezehrenden Trainingseinheiten innerhalb von 24 Stunden sind müde Knochen auch durchaus nachvollziehbar. Die Mädels konnten ihr Potential nicht mehr komplett abrufen, die Konzentration ließ nach. Das konnte Bodenteich zu einfachen Toren ummünzen und so mussten wir uns knapp geschlagen geben.
In den Spielen haben die Mädels aber ihr Potential angedeutet. Wenn alle Spielerinnen weiter so mitziehen ist in der Vorrunde der Meisterschaft auch die Qualifikation für die Regionsoberliga möglich.

Insgesamt haben die Mädels, die dabei waren, toll mitgezogen. Sie haben den Muskelkater weggesteckt und 2 Tage Vollgas gegeben. Das war eine sehr effektive Maßnahme, die allen etwas gebracht hat.
Auch die Kombination mit den Jungs, die ihr Trainingsspiel im übrigen überzeugend gewonnen hatte, war zielführend. So mussten z.B. Dinge wie Verpflegung etc. nur einmal organisiert werden. Aber auch die gemeinsamen Übungen und die gemeinsame Zeit in den Pausen war für den manschaftsübergreifenden Zusammenhalt in der Handballabteilung sehr positiv.

Beachhandballturnier HSG Elbmarsch am 16.06.2019
Am Sonntag ging es bei strahlendem Wetter zum Beachen an den Stover Elbestrand.Dieses tolle Beachhandball-Event umrahmt von wunderschöner Natur ist bei den MTV-Mädels schon zur guten Tradition geworden.
In der 5er-Staffel der wB ging es im ersten Spiel gleich gegen einen starken Gegner der SG Bergedorf. Unser Auftreten im Sand war da noch etwas verhalten und unsicher, sodass wir beide Halbzeiten leider verloren.
Im zweiten Match gegen die SG Luhdorf/Scharmbeck sah das aber schon ganz anders aus. Die Mädels hatten sich an die Gegebenheiten gewöhnt und gingen im Sand ordentlich zu Werke und zogen ein schnelles Spiel auf. Die erste Halbzeit ging klar an den MTV. Im zweiten Durchgang hatten wir bei einigen Würfen Pech und so stand es am Ende Unentschieden. Diese Hälfte musste also per "Golden Goal" entschieden werden. Die Mädels behielten die Nerven und erzielten den entscheidenden Treffer. Damit ging auch der zweite Durchgang und somit das gesamte Spiel an den MTV.
Im vorletzten Match gegen die HSG Seevetal wurde es noch spannender! Nachdem beide Mannschaften je eine Hälfte für sich entscheiden konnten (dabei ein Durchgang per "Golden Goal"), musste die Matchentscheidung im Penalty-Werfen ("Shoot-Out") fallen. Hier blieben die Werferinnen und vor allem die Torhüterinnen des MTV cool und sorgten für ein 2:1 im Penalty-Werfen. Damit war das Match für den MTV entschieden.
Im letzten Spiel ging es gegen die höherklassige und Beach-erfahrene Truppe AMTV Hamburg. Hier konnten die MTV-Mädels vor allem in ersten Durchgang gut mithalten. Gegen die Erfahrung der Hamburgerinnen, denen es immer wieder gelang, ihre Torhüterinnen zum Torerfolg und damit doppelten Punktgewinn zu bringen, konnten wir dann letztlich aber doch nichts ausrichten. Dieses Spiel ging an die Mädels aus Hamburg.
Bei 2 Siegen und 2 Niederlagen belegte die MTV-Mannschaft einen guten 3. Platz. Dafür, dass im Vorfeld nur 2 Trainingseinheiten im Sand absolviert wurden, hat die Mannschaft das toll gemacht.
Insgesamt wieder ein tolles Event in herrlicher Umgebung und bei bestem Wetter, das Riesenspaß gemacht hat.

 

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?