Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv

Zwergenaufstand in Berlin - Die Samtgemeinden Elbtalaue und Ostheide präsentieren Überraschendes auf der Internationalen Grünen Woche 2015

Bundeslandwirtschaftminister Christian Schmidt mit Hitzackers Weinkönigin Jenny Weber, einem der Weinbergzwergen und Zollschreiber Lehmann, Foto Urte Rötz, (BVNON)Wussten Sie, dass in Hitzacker (Elbe) Wein angebaut wird und dass es sogar eine Weinkönigin gibt? Eben diese zeigte sich mitsamt ihrer Gefolgschaft, nämlich den 13 Weinbergszwergen, am Sonntag, dem 18.01., auf dem Gemeinschaftsstand der Region Elbe-Wendland bei der Grünen Woche in Berlin. Auch der Bundeslandwirtschaftsminister, Christian Schmidt, ließ es sich nicht nehmen, sich mit der schönen Hoheit des Weines aus dem Norden ablichten zu lassen!

Am gemeinsamen Tag der Samtgemeinden Elbtalaue und Ostheide tummelten sich die „fabelhaften“ Wesen auf der Bühne der Niedersachsenhalle und versetzten so manchen Messebesucher in Staunen. Sie sind Botschafter des sich mitten in Hitzacker (Elbe) erhebenden Weinberges, der zu den nördlichsten Deutschlands gehört. Jedes Jahr bei der Weinlese wird eine neue Weinkönigin gekürt. Die diesjährige heißt Jenny Weber - sie ist jung, hübsch und ein Aushängeschild der Stadt. Die Weinkönigin berichtete von der Weinlese - wie die Trauben gepflückt und gekeltert werden. Im Oktober findet in Hitzacker jährlich das Weinfest statt; bei dem auch Besucher auf ihre Kosten kommen. Den Weinbergzwergen begegnet man vor allem zu den Zwergen-Tagen im Sommer, besonders Kinder werden von ihnen gut unterhalten! Auch der ehemalige Zollschreiber der Stadt Hitzacker zeigte sich auf der Grünen Woche. Einst sorgte er für Recht und Ordnung der Handlungswege, heute ist er auch Museumsleiter und macht allen Interessierten Lust auf einen Urlaub in der Elbestadt.

Langendorfer Blasmusik, Foto: Urte Rötz (BVNON)Aber nicht nur Zwerge und Königinnen, sondern auch sehr irdische Wesen brachten die Niedersachsenhalle in Wallung! Das Blasorchester Langendorf ist eine Blechbläsergruppe, die sich, u.a. mit Tanzmusik bei Volksfesten und Marschmusik bei Schützenfesten einen Namen gemacht hat. Dem begeisterten Messepublikum gaben sie eine Kostprobe ihres Könnens. Nicht den Marsch, aber ins Alphorn, bliesen die Alphornbläser aus Bayern. Der Bürgermeister der Samtgemeinde Elbtalaue, Jürgen Meyer, hat die Herren vor einigen Jahren auf der Grünen Woche kennengelernt. Inzwischen ist es Tradition, dass sie ihm in jedem Jahr ein Ständchen auf dem Elbe-Wendland-Stand spielen – so auch in diesem Jahr wieder.

Die Mitglieder der Landjugend Dannenberg hingegen, organisieren Veranstaltungen, Partys und festliche Bälle und gaben einen kleinen Überblick über ihre Tätigkeiten. Was sich hinter dem klangvollen Namen „Leistungspflügen" verbirgt, durften die Zuschauenden ebenfalls kennenlernen.

Landjugend Dannenberg (Elbe), Foto: Urte Rötz (BVNON)Aber nicht nur Kulturelles sondern auch Politisches steht für die Gastgeber auf dem Programm. Norbert Meyer, Bürgermeister der Samtgemeinde Ostheide erklärt seine Erwartungen an den Messeauftritt bei der IGW: "Wir sind heute mit der Ratsdelegation Ostheide auf der Grünen Woche, zum siebenten Mal, nach sieben Jahren als LEADER-Region. Wir hoffen sehr, dass wir auch künftig wieder LEADER-Region sein werden und nutzen gerne die Gelegenheit auf der IGW, den Entscheidungsträgern das neue regionale Entwicklungskonzept im persönlichen Gespräch nahe zu bringen.“

Ein buntes Programm auf dem Stand soll also die vielfältigen Möglichkeiten der Region repräsentieren. Auch das Glücksrad drehte sich wieder und als glückliche Gewinnerin konnte Sylvia Wittek aus der Niederlausitz den Hauptgewinn, einen Gutschein für eine Übernachtung im Birkenhof im schönen Dannenberg, entgegennehmen.

Ursula Fallapp, Leiterin des Marketings in der Samtgemeinde Elbtalaue, hat den Messetag organisiert und betont:“ Die Akteure freuen sich, dass Sie die Region auf der Grünen Woche in Berlin vertreten dürfen. Mit Blaskapelle und Weinbergszwergen, mit der Weinkönigin aus Hitzacker und mit vielen interessanten Angeboten für den Reiturlaub sind wir vor Ort." Zwei engagierte Personen von einem Reitbetrieb, Johann-Bernd Schulze aus Wietzetze und Nanette Kaiser aus Dannenberg haben den Berlinern so richtig Lust auf einen Reiturlaub gemacht.

An diesem Messetag dürften für die Besucher des Elbe-Wendlandstandes also keine Wünsche offen geblieben sein!

v.l.: Dirk Wittmüsss, Adjudant des Schützenkönigs, Jürgen Meyer, Bürgermeister der Samtgemeinde Elbtalaue udn Schützenkönig, die Alphornbläser aus Bayern, Jürgen Zehe, Adjadant des Königs; Foto: Urte Rötz (BVNON)Unter der Bezeichnung „ Elbe-Wendland“ präsentiert sich die Ausstellergemeinschaft der LEADER-Regionen Elbtalaue und Achtern-Elbe-Diek bereits zum siebenten Mal. Zur Entwicklung der ländlichen Region engagieren sich gemeinsam Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Verbände und Bürger.

Die Internationale Grüne Woche Berlin 2015 findet vom 16. bis 25. Januar zum 80. Mal in ihrer 89-jährigen Geschichte statt. Über 1.600 Aussteller aus rund 70 Ländern zeigen eine Leistungsschau aus allen Bereichen der Landwirtschaft, Ernährungswirtschaft und des Gartenbaus. „Lettland – nimm Dir die Zeit”, mit dieser Aufforderung wendet sich das Partnerland an alle Besucher. Der baltische Staat beteiligt sich seit 1992 an der Grünen Woche.

Sie finden den Elbe-Wendlandstand in der Niedersachsenhalle 20, Stand 114. Texte und Fotos rund um die Aktivitäten auf dem Stand finden Sie auf der Homepage http://www.elbe-wendland-aktiv.de/.

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?