Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv

Was bieten die Museen am langen Osterwochenende?

Das erste lange Frühlingswochenende steht vor der Tür, das Wetter verspricht eher durchwachsen zu werden. Nur eins von vielen guten Argumenten, nach dem Osterfrühstück mal wieder eins der Lüchow-Dannenberger Museen zu besuchen.

Flauschige Bewohner: Am Samstag ziehen drei Marderkaninchen ins Lübelner Rundlingsmuseum ein. Foto: Dr. Manfred FortmannNeue Bewohner bekommt das Rundlingsmuseum Wendlandhof Lübeln am Samstag. Gegen 12 Uhr ziehen mehrere Marderkaninchen in ihren eigenen kleinen "Hasenrundling" im Freilichtmuseum. Die alte Rasse der Marderkaninchen steht auf der „Roten Liste der gefährdeten Nutztierrassen“ und ist ganz neu in der Arche-Region Flusslandschaft Elbe.

Wer ganz traditionell auf Eiersuche gehen möchte, kann zwischen den Museen in Lübeln, Hitzacker und Göhrde wählen: Im Rundlingsmuseum Lübeln hat das Museumsteam rund 1000 Schokoladeneier versteckt, die Suche läuft am Ostersonntag von 13 bis 15 Uhr. Anschließend ist ab 15 Uhr das Puppentheater-Duo „Frantalu“ zu Gast. Es spielt das Kinderstück „Der Wolf und das Küken“. Am Ostermontag zeigt und erläutert Gertrud Fobbe von 14-17 Uhr das Arbeiten am Webstuhl. An allen Ostertagen (außer Karfreitag) ist in Lübeln die Museumstöpferin Susanne Josy vor Ort, am Ostersonntag gibt es frisches Brot und leckeren Kuchen aus dem Steinofen.

Im Naturum Göhrde darf die ganze Familie am Ostersonntag und am Ostermontag von 11-17 Uhr zwischen Fuchs, Hase und Hirsch auf Eiersuche gehen. Bei einem neuen Osterquiz sind spannende Fragen rund um den Frühling und den Osterhasen zu beantworten. Am gesamtem Osterwochende, also einschließlich Samstag, führt Dr. Erich Bäuerle die Besucher durch seine kleine Dauerausstellung „Wasseransichten“, die er direkt im Wald am Naturum aufgebaut hat. Dazu erwartet die Gäste Kaffee und frisch gebackener Landfrauen-Kuchen.

Mit einem Gewinnspiel ist die Eiersuche im Archäologischen Zentrums Hitzacker am Ostermontag von 10-15 Uhr verbunden: Jedes Ei ist mit einer kleinen Losnummer versehen und nimmt automatisch an einer Verlosung um 15 Uhr statt. Von 10-14 Uhr können die Besucher sich von einem Bogenschützen in die Kunst des Bogenschießens mit einem hölzernen Langbogen einweihen lassen. Auch hier gibt es Kaffee und Kuchen.

 

Und auch diese Museen öffnen am Osterwochenende ihre Türen:

Amtsturm-Museum Lüchow:
Karfreitag und Karsamstag13-16 Uhr, Ostersonntag 11-15 Uhr, Ostermontag 10-14 Uhr

Museum Hitzacker (Elbe) Altes Zollhaus:
Karfreitag bis Ostermontag 10-17 Uhr

Blaues Haus Museum Clenze:
Karsamstag 16-18 Uhr und nach Vereinbarung

Grenzlandmuseum Schnackenburg:
Karsamstag bis Ostermontag 10-16 Uhr

Höhbeck-Museum Vietze:
Karsamstag und Ostersonntag 15-17 Uhr (das Museum kann nur mit einer Führung besucht werden)

Historisches Feuerwehrmuseum Neu Tramm:
Karsamstag bis Ostermontag 10-17 Uhr

Museum Wustrow:
Karsamstag bis Ostermontag 14-17 Uhr

Stones Fan Museum Lüchow:
Ostersonntag und Ostermontag 12-20 Uhr

Museum im Waldemarturm Dannenberg:
Karsamstag bis Ostermontag 10-12 und 14-17 Uhr

 

Die dreizehn Museen in Elbtalaue und Wendland sind Mitglied im Museumsverbund Lüchow-Dannenberg e. V.: www.museen-wendland.de.

 

 

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?