Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv

Stolpersteine zur Erinnerung an jüdische Familien in Lüchow und Dannenberg: das Museum Wustrow bittet um Spenden

Gunter Demnig bei der Stolpersteinverlegung in Uelzen. Foto: Jürgen KruseZur Erinnerung an die jüdischen Familien Friedländer und Wolff aus Dannenberg und die Familie Mansfeld aus Lüchow, die zwischen 1941 und 1945 von den Nationalsozialisten deportiert und ermordet wurden, sollen am 6. März 2015 sogenannte "Stolpersteine" verlegt werden.

Der Künstler Gunter Demnig wird sie an den letzten Wohnorten der Ermordeten selbst verlegen: um 9.30 Uhr in der Kalandstraße 5 in Lüchow und um 11.30 Uhr in der Marschtorstraße (bei "Bild + Ton") und in der Bahnhofstraße 3 in Dannenberg. Anschließend wird der Künstler im Bahnhof Dannenberg Ost um 14 Uhr einen Vortrag halten.

Für die zehn in Lüchow zu verlegenden Stolpersteine werden allerdings noch insgesamt 1.200 Eur. benötigt. Das Museum Wustrow bittet hierfür um Spenden auf das Konto des Museumsvereins: Kontonummer 48 000 376, BLZ 258 501 10, Stichwort "Stolpersteine". Die Spender erhalten einen Spendenbescheinigung.

Die zehn Mitglieder der Lüchower Familie Mansfeld waren:

  • Siegmund Mansfeld, Jg. 1869, deportiert 1942, Theresienstadt, ermordet 11.4.1943
  • Johanna Mansfeld, Jg. 1870, deportiert 1942, Theresienstadt, ermordet 14.4.1944
  • Willi Mansfeld, Jg. 1877, deportiert 1941, Riga, ermordet
  • Karoline Mansfeld, Jg. 1882, deportiert 1941, Riga, ermordet
  • Elisabeth Mansfeld, Jg. 1920, deportiert 1941, Riga, ermordet
  • Ottilie Mansfeld, Jg. 1900, deportiert 1941, Riga, ermordet
  • Heinz Mansfeld, Jg. 1937, deportiert 1941, Riga, ermordet
  • Elli Mansfeld, Jg. 1906. deportiert 1942, Ghetto Belzyce, ermordet
  • Walter Mansfeld, Jg. 1910, deportiert 1941, Riga-Kaiserwald, Stutthof, Buchenwald 1944, Todesmarsch 1945, ermordet
  • Ursula Mansfeld, Jg. 1914, deportiert 1941, Riga, ermordet

Die Aktion "Gegen das Vergessen - Stolpersteine zur Erinnerung" findet u. a. mit Unterstützung der Stadt Dannenberg (Elbe) bzw. der Stadt und Samtgemeinde Lüchow (Wendland) statt.

Weitere Infos gibt es bei der Vorsitzenden des Museumsvereins Wustrow, Elke Meyer-Hoos, unter Tel.: 05843 - 429, elke.meyer-hoos@t-online.de.

 

Das Museum Wustrow ist eins von dreizehn Museen in Elbtalaue und Wendland und Mitglied im Museumsverbund Lüchow-Dannenberg e. V.

 

 

 

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?