Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv

Sechs Künstler auf fünf Ebenen - Kulturelle Stadtpartie im Kreishaus Lüchow

Boot - Skulptur von Doris Gessner. Foto: Jenny RaederÜber fünf Etagen erstreckt sich in diesem Jahr die „Kulturelle Stadtpartie“ im Lüchower Kreishaus. Vom 30. September bis 28. Oktober 2016 gestalten sechs KünstlerInnen mit Malerei und Bildhauerei die Winkel und Wände im Treppenhaus des Verwaltungsgebäudes.

Am Freitag, dem 7. Oktober um 19 Uhr findet die Vernissage statt – mit irischer Musik von dem Trio „Fairy Celts“. Der Eintritt ist frei.

Ein Segelschiff mit sandsteinernem Korpus empfängt die Besucher bereits auf dem ersten Treppenabsatz. Je nachdem, aus welcher Richtung der Besucher sich dem Objekt nähert, stellt sich dem Betrachter die Frage: Ist das Boot voll - oder: Sitzen wir alle in einem Boot? Das ungewöhnliche Objekt stammt von der Bildhauerin Doris Gessner aus Köhlen und scheint gerade vor dem Hintergrund der Herausforderungen der Flüchtlingshilfe oder auch des Klimaschutzes wie kein anderes ins Kreishaus zu passen.

Arbeit von Katja HirschbielDie Arbeiten der Malerin Katja Hirschbiel, die aus Marbach am Neckar stammend in Hamburg studierte und  inzwischen in Lüneburg zuhause ist, sind ausschließlich unterschiedliche Quadratformate. Die linearen Strukturen, Quader und Rechtecke ihrer Bilder erinnern teils an Architektonisches. An anderer Stelle meint man die leuchtenden Farbflächen wertvoller Gewänder zu entdecken. Letzteres überrascht weniger, wenn man weiß, dass Katja Hirschbiel nicht nur Malerei, sondern auch Textil- und Industriedesign studiert hat und lange als Designerin und Innenarchitektin tätig war.   

Zukunftswerkstatt - digitale Malerei von Marita RichterMarita Richter aus Gartow hat sich ganz der digitalen Malerei verschrieben. Aus einem Grundmotiv heraus entwickelt sie Bilderserien, mit denen sie kritisch Aspekte des gegenwärtigen Lebens reflektiert. Im Kreishaus zeigt sie ihre Bilderserie „Zukunftswerkstatt“.

Tieren und Menschen sind die großformatigen Ölbilder gewidmet, die Julia da Franca auf der folgenden Ebene zeigt. Die Bilder sind bevölkert von tierischen Fabelwesen und Frauenfiguren. Oft sind diese einander vertraut, fast zärtlich, zugeneigt oder scheinen miteinander zu spielen. Die Bilder illustrieren die fließende Kommunikation zwischen Lebewesen, die ohne Worte auskommt. Und nicht immer ist auf den ersten Blick deutlich, wer hier Mensch und wer Tier ist.

Arbeit von Julia da Franca - aus der Serie Tiere und MenschenIn den bildhauerischen Arbeiten von Jürgen Ferdinand Schulz trifft Leichtes trifft auf Schweres: Der Künstler aus Trebel kombiniert ausrangierte Eichenbalken mit Industrieglas. Der besondere Reiz seiner Objekte entsteht aus dem Rauen und dem Glatten, den rauen, gebürsteten Oberflächen des Holzes und dem kalten, glatten, technisch reinen Material des Glases.

Mit den Arbeiten des freischaffenden Malers und Filmemachers Dietmar Buchmann endet die Gemeinschaftsausstellung auf der obersten und lichtesten Ebene des Kreishauses. Seine großformatigen Bilder sind alle mit viel Wasser, Tinten und Beizen auf Seidenpapier gemalt, das dann auf Leinwand mit Keilrahmen aufgezogen und mit dem Pinsel weiter bearbeitet wurde.  „Landschaft und Naturbezogenes drängen sich auf, seitdem ich im Wendland wohne“, erklärt Buchmann und so heißen seine Bilder beispielsweise „Insekt“, „Sumpf“ oder „Pollenflug II“.

Insekt - Arbeit von Dietmar BuchmannDie Ausstellung der Reihe „KuK 2016 – Kunst und Kultur im Kreishaus Lüchow“ ist montags bis donnerstags von 8.30 bis 16 Uhr, freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr geöffnet.

 

Über die Kulturelle Stadtpartie:
Rund 60 Künstlerinnen und Künstler stellen im Rahmen der jährlich im Herbst stattfindenden Stadtpartie in Schaufenstern von Geschäften, Banken und Verwaltungsgebäuden aus. Das Kreishaus Lüchow ist einer von insgesamt 39 Ausstellungsorten in der Lüchower Innenstadt.

Einen Überblick über alle Künstlerinnen und Künstler, die mitmachen, bietet ein Flyer, den Sie hier herunteladen können:
Flyer zur Kulturellen Stadtpartie 2016.

 

 

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?