Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv

Morden im Norden - Klaus-Peter Wolf zu Gast in der Samtgemeindebücherei

Krimi-Fans aufgepasst:

Der Ostfriesenkrimi-Autor Klaus-Peter Wolf kommt nach Lüchow (Wendland). Am Montag, 3. November, liest er auf Einladung der Samtgemeindebücherei Lüchow (Wendland) ab 19.00 Uhr in der Samtgemeindebücherei in Lüchow aus seinem Kriminalroman „Ostfriesenfeuer“.

„Ostenfriesenfeuer“ spielt zur Zeit des traditionellen Osterfeuers. Am Morgen nach dem Feuer ragen aus den verkohlten Resten menschliche Knochenteile; eine weitere Leiche wird kurz darauf gefunden. So startet der achte Band des beliebten Schriftstellers, in dem Kriminalkommissarin Ann Kathrin Klaasen erneut nach einem Mörder fahndet.

1954 im Ruhrgebiet geboren, begann Klaus-Peter Wolf schon in seiner Kindheit, kleine Geschichten zu verfassen. Viele Jahre lebte er dort, leitete einen Verlag und engagierte sich politisch – er gründete eine Bürgerinitiative zur Unterstützung kurdischer Asylbewerber. Für seinen daraus entstandenen, später verfilmten Roman „Abschiebung oder Wer tötet Mahmut Perver?“ erhielt Wolf eine seiner zahlreichen Auszeichnungen, den Anne-Frank-Preis. Eine Weile lebte Wolf in Nicaragua und half beim Aufbau einer Druckerei – auch diese Zeit hielt er schriftlich fest. Seit etwa zehn Jahren lebe der Schriftsteller nun in Norden. Sein nächster Roman, „Ostfriesenwut“, erscheint Anfang 2015.

Karten für die Lesung am 3. November sind für 5 Euro in der Samtgemeindebücherei und im Rathaus Lüchow zu erwerben.

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?

Kommentar zum Artikel erstellen

Hiermit akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung:*

Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung.


Die von Ihnen angegebenen Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage genutzt. Die Angabe der Daten ist zur Bearbeitung und Beantwortung Ihre Anfrage erforderlich - ohne deren Bereitstellung können wir Ihre Anfrage nicht oder allenfalls eingeschränkt beantworten. Die angegebenen Daten werden an die jeweils sachlich zuständige Mitarbeiterin / den jeweils sachlich zuständigen Mitarbeiter weitergeleitet. Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 DSGVO in Verbindung mit § 3 NDSG. Ihre Daten werden gelöscht, sofern Ihre Anfrage abschließend beantwortet worden ist und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen, wie bspw. bei einer sich etwaig anschließenden Vertragsabwicklung oder eines sich anschließenden Verwaltungsverfahrens.

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder