Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv

Hecken jetzt zurückschneiden - Rund ums Grundstück ist Pflege nötig

„Es ist höchste Zeit, Hecken und Sträucher zurück zu schneiden“, so Udo Schulz, Leiter der Abteilung Bauen und Öffentliche Ordnung bei der Samtgemeinde Lüchow (Wendland). Nach bundes- und landegesetzlichen Bestimmungen sind die Eigentümer und Besitzer von Bäumen, Sträuchern und Hecken verpflichtet, diese Anpflanzungen so zurückzuschneiden, dass die Sicherheit des Straßenverkehrs nicht gefährdet wird. An Straßeneinmündungen und Kreuzungen muss das Grün stets so niedrig gehalten werden, dass eine ausreichende Übersicht für die Kraftfahrer gewährleistet ist. Im Allgemeinen sollte der Bewuchs daher nicht höher als 80 Zentimeter sein. Der rechtzeitige Rückschnitt ist besonders dort notwendig, wo Privatgrundstücke an öffentliche Straßen, Fuß- und Radwege grenzen. Bei Unfällen oder Beschädigungen an Fahrzeugen kann der Besitzer von Bäumen und sonstigen Anpflanzungen, die nicht auf das notwendige Maß zurückgeschnitten worden sind, haftbar gemacht werden. Das Ordnungsamt kontrolliert aktuell wieder verstärkt Straßen und Wege in ihrem Zuständigkeitsbereich. Im eigenen Interesse und als Beitrag zur Verkehrssicherheit wird darum gebeten, überwucherte Grundstücksgrenzen zurückzuschneiden und auch Hundekot und herumliegende Glasscherben schnell zu beseitigen. Auch Pflanzen, die die Straßenbeleuchtung verdecken, müssen geschnitten werden, da die verminderte Ausleuchtung zu unnötigen Gefahrenstellen für Fußgänger führt und außerdem kostbare Energie verschwendet. Zudem sind Bäume auf ihren Zustand, insbesondere auf Standsicherheit, zu untersuchen. Dürres Geäst oder trockene Bäume müssen ganz entfernt werden.

 

Über Gehwegen und Radwegen ist eine lichte Höhe von 2,5 Metern herzustellen und über Straßen sind 4,5 Meter frei zu schneiden. Wichtig ist auch, die Verkrautung von Gehwegen und Gossen zu entfernen. Das gilt selbstverständlich auch für unbewohnte Gebäude oder brach liegende Grundstücke. Wer fortgesetzt seiner Reinigungspflicht nicht nachkommt, kann übrigens mit einer Geldbuße belegt werden. Schulz verweist in diesem Zusammenhang auf die Verordnung über Art und Umfang der Reinigung öffentlicher Straßen in der Samtgemeinde Lüchow (Wendland) hin, in der die Reinigungspflichten für Straßen, Gehwege, Gossen, etc. geregelt sind. Die Verordnung steht im Internet auch unter www.luechow-wendland.de zur Verfügung.

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?