Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv

"Der Wolf. Ein Wildtier kehrt zurück" – Ausstellung im Kreishaus Lüchow

Der Wolf galt in Deutschland lange Zeit als ausgestorben – inzwischen ist er auch nach Niedersachsen zurückgekehrt. Im Wendland sind für den Raum Gartow und für die Göhrde längst Wolfsrudel nachgewiesen worden. Eine kleine Wanderausstellung stellt die Heimkehrer vom 15. März bis 18. Mai 2018 im Foyer des Kreishauses Lüchow vor.

Foto: Jürgen BorrisDer Wolf ist zurück. Doch in seiner neuen Heimat ist nichts mehr wie es war. Straßen, Siedlungen und die intensive Nutzung der Natur haben die Landschaft stark verändert. Für die Wölfe ist es unmöglich, sich von allen „menschlichen" Gebieten fern zu halten. So stellt uns die Rückkehr des Wolfes vor eine wichtige Aufgabe: friedlich miteinander zu leben.

Das Phänomen Wolf beschäftigt viele Menschen aus unterschiedlichen Gründen: Ob Naturschützer, Nutztierhalter, Jäger, Tierschützer und Anwohner - sie alle haben eigene Blickwinkel. Das Land Niedersachsen will die Akzeptanz für den Wolf stärken, um ein Miteinander von Wolf und Mensch zu ermöglichen. Zu diesem Zweck wurde im Auftrag des Niedersächsischen Umweltministeriums gemeinsam vom Wolfsbüro des NLWKN und dem Landesmuseum Hannover diese Ausstellung erarbeitet. Doch vor allem geht es darum, den Wolf als das wahrzunehmen, was er ist: Ein Wildtier, das als wichtiger Teil des Naturhaushalts seinen Platz in Mitteleuropa hat.

Die Ausstellung der Reihe "KuK 2018 – Kunst und Kultur im Kreishaus" steht BesucherInnen von Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 16 Uhr und am Freitag von 8.30 bis 12.30 Uhr offen.

Der Eintritt ist frei.

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?